Käsemesser sind nichts für dicke Bretter

Ein köstliches Fundstück betreffs der Korrelation zwischen Religiosität und Intelligenz. Bestimmt lassen sich die Daten vatikangerecht trimmen, wenn die narzißtische Wunde gar zu höllisch schmerzt. Was aber zumindest bestätigt wird durch derartige Übersichten, ist, daß es trotz allem Capra-oidem Biegen und Brechen und aller infantilen Anbiedereien unüberbrückbare Hürden, wenn nicht Lobi zwischen diesen Populationen gibt.

5 Gedanken zu „Käsemesser sind nichts für dicke Bretter“

  1. Vieleicht liegts aber auch nur daran, das diejenigen die IQ Tests entwerfen Atheisten sind. Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
    Ich weiss nicht, man könnte auch Statistiken darüber machen, ob Frauen klüger als Männer sind. Aber auf die Realität lassen sich solche Statistiken nur schwer anwenden.

  2. Im letzten Abschnitt:“
    This is the result even when the researchers are Christian conservatives themselves. One such researcher is George Gallup. Here are the results of a Fall 1995 Gallup poll:“
    Zwar nur unterteilt nach Einkommen, aber das wiederrum… 😉

Kommentare sind geschlossen.