Wir sind Gefässe

Zuviel Illusionsdirektoren unterwegs. Das Wesentliche findet seine Bestimmung entweder auch in der Steppe von Kasachstan oder in einem teilhardschen Vektor. Nicht im Gelaber über OpenSocial (Noch so ein Betrug). Wir sind nun mal einfach nur temporäre Gefässe einer komplexifizierenden Dynamik. Nur dem Ego, das sich bereitwillig vergisst, kommt der maximale Spass zu.

Mich erstaunt immer wieder wie Menschen ihren Focus soweit reduzieren können, das sie einem kleinen egoischen Vektor volle Urteilsgewalt über alle Phänomene unseres sozialen Kosmos überantworten können. Statt in Flammen aufzugehen, versuchen sie einen tauben Zweig ihrer verästelten Existenz über fraktale Unendlichkeiten triumphieren zu lassen. Scoble: 6000 Friends. Wenn das Absurde sich zur Norm erhebt, muss die Ästhetik mit Dada reagieren. Das Paradox, das es Sinn trotzdem gibt, muss unverlinkt gelebt werden.

1 Gedanke zu „Wir sind Gefässe“

Kommentare sind geschlossen.