Sind wir ein Ei?

Jede Idee ist eine gesetzte Distanz. Jede Galaxie die wir heranzoomen, lässt das Fenster das wir bewohnen rätselhaft werden. Das Rätsel wird an unsere Herzen geschwemmt, an unsere Forscher gemittelt und unseren Künstlern auferlegt. Die Teilhard´sche Kompression spinnt täglich Fäden die nur empor kennen. Die Fäden verbinden nur jene, die dem Rätsel folgen. Dem empfundenen Rätsel wohnt eine Frische inne, die nur dem Beginn möglich ist. Wer fragt, erneuert sich, sagt man und zoomt Galaxien, Zellen, Gipfel heran. Alle vom Rätsel getriebenen Fragenden sind in einem Raum vereint der zunehmend dichter werdend den Einzelnen nutzt um die Distanz zur Idee zu überwinden.

1 Gedanke zu „Sind wir ein Ei?“

  1. Dem wohnt ein Zauber inne.

    Es ist nicht nur die abgedroschene Erkenntnis, zunehmend mehr zu wissen, daß man nichts weiß, sondern, daß (ich) man sich zunehmend mit dem Platten zufrieden gibt.

    Eine Frage des Alters? Oder der Bequemlichkeit?

Kommentare sind geschlossen.