Zweibeiner und ihre Landkarten

Metaphern helfen die Bedeutung individuellen Lebens zu deuten. Den Kosmos in Metaphern fassen zu wollen ist gigantischer Reduktionismus.

Gerüchten zu Folge jagen Aborigines ein Kängeruh indem sie dieses für einen Menschen zu schnelle Tier zu vielen Fluchtsprints veranlassen, nur um es zu erschöpfen und im letzten Akt durch Annäherung in Sicherheit zu wiegen, die das erschöpfte Tier auch gerne ausnutzt. Wenn dann der letzte Angriff erfolgt reagiert es zu langsam.

Unsere täglichen Dramen können innerhalb dieser Metapher in 3 Positionen wahrgenommen werden. Jäger, Gejagdter und Jagdbeobachter.

Der Kosmos ist weder Jäger, noch Gejagdter, noch Beobachter.