Grenzwerte

Wenn, wie G.H. meint, die Innovationswellen zu einer Art „Innovationsgischt“ zersprühen werden, stellt sich die Frage nach der minimalen Phasenlänge einer Innovationsdauer, unterhalb derer sie nicht mehr amortisiert werden kann. Das wiederum hängt von der Marktgröße ab. Und diese kann im Internet bei kleinen Prozentzahlen schon genügend große absolute Zahlen darstellen, um die Fusion aus Technologie, Mode und Film rentierbar werden zu lassen. Die physischen Elemente des Produktlebenszyklus scheinen mir ausgepresst zu sein, während die soften wie Kreativität oder Marketing immer noch zeitlich reduzierbarer sind. Ob Gonzo, Guerilla oder Cluetrain, alle streben danach eine prozentual kleine, aber in absoluten Zahlen genügend große Gruppe schnell den Ritt auf der S-Kurve tanzen zu lassen. Schon wieder drängt sich mir der Begriff „Zwangsdesidentifikation“ auf.