Kategorie-Archive: Gentech

Na also: Google und Genetik!

Der neue Dienst 23andMe, den Anne Wojcicki und die allgegenwärtige Esther Dyson vor ein paar Tagen gestartet haben, ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Zum einen, weil damit eine Art Undercover-Crossover zwischen Google und Gentechnik eingeläutet wurde, zum anderen weil es ein schönes Beispiel für die Dynamiken abgibt, die sich durch die zunehmende Ungleichverteilung von Vermögen und Einkommen in den westlichen Staaten ergeben werden.

Es dreht sich nämlich nicht darum das der durchschnittliche westliche Bürger im Jahre 200X luxuriöser als im Jahre 100X lebt, sondern das der überdurchschnittlich verdienende Bürger des Jahres 200x sich informationspraktisch und gesundheitlich mit Riesenschritten von der unterdurchschnittlichen Masse entfernen kann. Die Mittel dafür existieren jetzt, nicht irgendwann. Wenn 50% der Deutschen überhaupt kein Vermögen besitzen um zu sparen, dann haben sie auch keine Mittel um zum Beispiel einen Dienst wie 23andMe zu nutzen um Gesundheitsrisiken vorzubeugen oder massgeschneiderte Medikamente zu beziehen, wenn in ein paar Jahren das 1000$-Genom machbar sein wird.

Niemand wird in naher Zukunft in Deutschland verhungern, und warmes Wasser wird noch längere Zeit aus der Wand kommen, aber ich befürchte die Folgen der zunehmenden Ungleichverteilung werden schleichend an den Grundlagen unserer Gesellschaft nagen.

Welche Folgen hätte es für die Stabilität einer Gesellschaft, wenn sich die Lebensqualität und Lebenserwartung kleiner Teile der Bevölkerung sichtbar erstaunlich verbessert, während der Großteil immer noch glaubt es wäre normal mit etwas Glück 80 zu werden und Alzheimer oder Parkinson zu bekommen?

Schockwellen der Zukunft

Zitat Mary Meeker (Morgan Stanley) auf dem Web2.0 Summit 2007: We as wallstreet analysts love acceleration.(pdf) Um einen Hauch – nein, eine Brise des Sturms zu empfinden der da auf uns zukommt empfehle ich dringend den Vortrag von Tim O´Reilly zu Facebook und dem Potential derartiger Netzwerke und Tim O´Reillys Gespräch mit Greg Venter. Da… Weiterlesen…

Ohne Worte

In Vorbereitung auf die Ereignisse der nächsten Woche (all hell brake loose): Ich glaube fast mein Vortrag auf dem Webmontag am 17. Juni war viel zu zahm, wenn auch für angehende Shopbetreiber schon sehr fringig. Aber wie man sieht sind die globalen Alphatiere schon ganz wo anders. [tags]Venter, Singularity, Kurzweil[/tags] Weiterlesen…

Abstürzende Sequenzierungskosten

Vor knapp 2 Jahren hatte das National Institute of Health in den USA sich als nahes Forschungsziel gesetzt, die Kosten für die Sequenzierung eines Säugetiergenoms auf 100 000$ zu drücken. Innerhalb der nächsten 10 Jahre will man die Kosten auf 1000$ drücken. Mir ist nicht klar was hier als nahe und was als ferne Zukunft… Weiterlesen…

Methuselah Mouse Prize erhält anonyme Spende in Höhe von 1 Mio$!

Die Methuselah Mouse Prize-Stiftung hat überraschend Anfang November eine anonyme Spende in Höhe von 1 Million US-Dollar erhalten. Damit steht die Gesamtsumme bei circa 3 Millionen. Die Wirkung dieser 3 Millionen dürfte durch die kaskadierenden Effekte ein Vielfaches der Summe entsprechen. The Race is on und gewinnen werden alle die nicht in irgendeiner noch so… Weiterlesen…

Radikale Lebensverlängerung

Nicht das wir mit den üblichen Verdächtigen (NBIC) in allen Zukunftsszenarien schon genug Spass am Spekulieren hätten – nein, an der Dauer des Spasshabens wird auch noch geschraubt. Nicht unengagiert. Es ist seit fast 70 Jahren bekannt das kalorienrestriktive Ernährung bei Säugetieren zur Lebensverlängerung führt. Die billigen, aber verlockenden Scherze über „kalorienrestriktiv“ spare ich mir… Weiterlesen…

Eine Stunde Nanoerwägungen

Ich vermute das es seine Gründe hat, das ich kein Fernsehen meinen Strom fressen lasse. Dafür schau ich mir dann lieber ein stundenlanges Fachgesimpel über die Auswirkungen von Nanotechnologie in diesem Interdingsnetz an. SAGE Crossroads will ein Forum für die ethischen, politischen, ökonomischen und sozialen Auswirkungen der Forschungen rund um Altern und Lebensverlängerung sein. Alle… Weiterlesen…

Weiter und darüber hinaus

In der trotzigen Nichtanerkennung aller Vergänglichkeit zeigt sich der tiefe Trieb allen Lebens. Es will Leben. Und findet seine Mittel auch weit über den Menschen und gar die Menschheit hinaus. Canetti bezeichnete alles philosophierende Anerkennen des Todes als eine Form der Identifikation mit dem Aggressor. Jede mehr oder weniger intelligente Form der Resignation gegenüber der… Weiterlesen…

Das 1000$-Genom

Dieweil man in die eine Richtung starrt und versucht die Richtung des heranstürmenden Büffels zu kalkulieren (schlau, schlau!), hört man plötzlich aus entgegengesetzter Richtung ebenfalls das unverwechselbare Getrommel des Fortschritts. Auf vielen Beinen. Die Gen-Gemeinde will das 1000$-Genom. Während es jetzt 10 Mio oder mehr kostet ein Säugetier zu entziffern, soll der Vorgang in 5… Weiterlesen…