Monats-Archive: März 2006

Morphender Roboter auf der Robo-one in Tokio

In diesem Videoclip ist ein Roboter vom 9. Rob-One Wettbewerb vom 18/19 März zu sehen, der die Funktion seiner 4 Extremitäten fliessend neu definieren kann. Aus einem Bein wird ein Arm, und umgekehrt.

Für Momente schob sich das Bild eines zukünftigen Roboters vor mein geistiges Auge: ständig morphend, gestaltwandlerisch, sich der Aufgabe bis zur Unsichtbarkeit anpassend. Irgendwo hatte ich das schon mal gesehen. Dann fiel es mir ein: Moravecs Roboterbüsche! Die finale Konvergenz aus AI, Nanotechnologie und Robotik! Wird es zwischen diesem lustigen kleinen Burschen (Ha, ha! Annegret, komm mal kucken!) und Moravecs Vision Verbindungsglieder geben? Ich meine: Ja. Und jeder der dazwischen liegenden Meilensteine wird uns schwerer im Magen liegen. Bis auch der letzte Depp den Watzmann sieht.

Dysfunktionale Berichterstattung

Nicht alles was gewußt werden kann, wird auch wahrgenommen. Heute ist bei reddit an momentan 19. Stelle endlich ein Hinweis auf den Lagerauftrag, den Halliburton/KBR am 24. Januar auf ihren eigenen Seiten anzeigten. Der Mob nimmt es erst heute, schlappe 2 Monate später war. Das ist im Interesse derer, die später mal dort wohnen sollen,… Weiterlesen…

Webmontag in Köln (nachher)

Meine persönliche Freiheit liegt darin, solche Veranstaltungen durch einen nichtmerkantilen Filter schicken zu dürfen. Klar, das dann immer noch viel mehr übrig bleibt, als bei so etwas Bizarrem wie die öffentliche Vorlesung von Blogtexten. In den produktiven Gesprächen mit Rainer Wasserfuhr und Philipp Lenssen kristallisierte sich für uns ein wichtiges Kriterium heraus: WOZU? Das Kriterium… Weiterlesen…

Webmontag in Köln (vorher)

Die Denkfehler unserer wundersamen, egoischen Existenzen winden sich um die Phänomene der Welt, nur um sich in spielerischer Manier dem Sog der Zukunft und Vergangenheit zu ergeben. Wieviel von jedem, bleibt dem Wechselfall der persönlichen Prägung überlassen. Die Berührungsfläche mit dem Wunder jeder Zukunft ist seit je der Blindheit einer persönlichen Präferenz unterlegen, welche wiederum… Weiterlesen…

Video über Lebensverlängerung

Das Immortality Institut hat einen 1h45min Video über Lebensverlängerung produziert, der über Google Video zur Verfügung steht. Rappelvoll mit Interviews der üblichen Verdächtigen, die seit Anfang der 90iger auf diesem Feld und der logischen Verlängerung „technologische Singularität“ auffällig geworden sind. Das sagt sich so einfach im Jahre 2006, ist aber wieder nur ein Beispiel für… Weiterlesen…

Robotik, Risiko und Gesellschaftsvertrag

Die Stabilität unserer Gesellschaft beruht zu großen Teilen auf der Rückversicherung von Risiko. Das Risiko, Opfer von Willkür zu werden, wird (sollte?) von unserem Rechtssystem abgefangen. Die Kosten einer Krankheit wird von speziellen Versicherungen getragen, Erwerbslosigkeit von der Arbeitslosenversicherung. Die in Jahrtausenden akkumulierte Erfahrung von Schmerz, Würdelosigkeit und Armut haben zur Erkenntnis geführt, das es… Weiterlesen…

Zooomer versus Flickr

Der Flickr-Clon Zooomer, über den bei Slashdot berichtet wurde, macht mich grübeln. Wie man den dortigen Kommentaren entnehmen kann und mir meine Ahnung schon lange zuraunt sind derartige Ideen keine Grenzerfahrungen der Informatik. Es gibt da draussen global betrachtet – der einzigste Maßstab, der in diesen Belangen zählt – tausende 17-jährige die so etwas in… Weiterlesen…

Schwarze Löcher ade?

Dem wissenschaftlichen Weltbild wird normalerweise Rücksichtslosigkeit gegenüber jeder religösen oder gar magischen Weltsicht vorgeworfen. Aber wie rücksichtlos Wissenschaftler wirklich sein können, ist just in astrophysikalischen Belangen zu beobachten. Nichts ist wahren Wissenschaftlern heilig, noch nicht mal unsere geliebten schwarzen Löcher. Was können Astrophysiker dafür, das eine ganze Schwarze-Löcher-Industrie von diesem astrophysikalischen Konstrukt abhängig ist? Das… Weiterlesen…