Monats-Archive: März 2005

Kann jeder

Es ist ja so das man leider in diesem abenteuerlichen 3D-Filmdings selbst drinsteckt. Und versucht sich eine Zeichung drauf zu machen. Mit begrifflichen Konstrukten wie „Entropie“, „2. Hauptsatz“, „Komplexität“, „GINI-Index“, „Shampoo“, Moores Law, „technologische Singularität“. Wem noch was einfällt darf es behalten.

Diese Begriffe dienen einzig dazu Vorhersagen machen zu können. Aber warum sollte man als Nichtmarketingfuzzi Vorhersagen machen wollen? Glück? Zufriedenheit? Neugier? Wettfeeling?

Ich glaube es ist die Erinnerung an ein Gefühl. Das Gefühl das ich empfand als ich auf dem Rücken liegend in Griechenland den Sternenhimmel sah. Zuhause warteten Vorlesungen auf mich. Wie passte das zusammen? Schönheit. Sinn und Neugier. Nichts besonderes. Schönheit, Sinn und Neugier. Ungefähr so wie Jazz. Zwischen den Sternen. Und darum jongliere ich immer noch mit Entropie, Komplexität, GINI-Index und dem pulsenden WEITER.

Hubbert Peak – Peak Oil

Am Montag dem 14. März gabs ein Congress Hearing drüben beim Hegemon in dem der konservative(!) Kongressabgeordnete Roscoe Bartlett Peak Oil erklärte. Damit dürfte das Thema nach Jahrzehnten langsam in der Öffentlichkeit angekommen sein. Für Ende 2005 sehe ich 80 wenn nicht gar 100$ für ein öliges Fass. Neg-Entropie hat ihren Preis. Auch Einkommensungleichverteilung ist… Weiterlesen…

Unsere Zukunft soll schöner werden

Wenn Szenarien ihre jeweilige Wahrscheinlichkeit Trends verdanken, dann wäre es verständlich zu versuchen möglichst alle wesentlichen Trends an allen Fingerchen abzählen zu können. Moores Law fällt einem ein. Hubbert Peak. Nanotechnologie. Bloggen. Gentechnologie. Jamba! – Scherz, Scherz. Aber was ist mit folgendem Trend: In den 60igern hat das untere Quintil auf diesem verfluchten Planeten noch… Weiterlesen…

Ein Gedanke zum sog. “Qualitätsjournalismus”

Liegt mir seit Tagen auf dem Keyboard. Die „Respekt“-Bezeugungen von Mario oder Herrn Alphonso zu den Rücknahmen und Berichtigungen von SPON oder Focus schienen mir völlig unangebracht, ausser um mich an das herrliche Filmzitat aus „Snatch“ zu erinnern: „Nimm deine Zunge aus meinem Hintern, das tun nur Hunde.“ Und das geht so: Nach Juran oder… Weiterlesen…