NEU! NOW!

Siggis letzte Worte




31.Juli 2004

Alltäglich (25)

Sonstwas - Comments Off 12:35 am

Es ist mir ein immerwährendes Wunder wie Menschen aus ihren Tiefen die Emphase hervorarbeiten etwas zu vertreten, um diesem dann das Siegel der Wahrhaftigkeit zu verpassen. Stimme, Haltung der ganze Primatendruck wird - natürlich ganz entspannt - in die Waagschale geworfen um derselben das Wägen zu verunmöglichen. Ostentativ ist ein Wort das in seiner Spröde dem gerecht werden könnte. 20 Jahre später erinnert man sich selten an die Torheiten, denen man sich nur um des Eindrucks willen vor sich selbst und anderen hingegeben hat. Und so kommt es dann, das Ältere oft einsilbig werden wenn sie dieser entwicklungsebenenspezifische Druck umgibt. Ein Druck der oft zum Spiegelvakuum wird. Eine vertrackte Brücke die selten auf gleicher Augenhöhe überschritten werden kann. Um gerecht zu sein: nie. Schweigen.

29.Juli 2004

Supi: Am Puls der Zeit (Kapitel: Sprachseuchen)

...was wyrd, Denken, Sprache - Comments Off 12:51 pm


Ich wollte es eigentlich seit Monaten ignorieren, aber jetzt, wo ich in einer privaten Mail durch einen guten und intelligenten Freund damit konfrontiert wurde, muss ich mich in aller Form und öffentlich gegen den Gebrauch von
“Supi”!

wehren! Was ist mit dieser Loooosernation los, das sie sich dem mentalen Virus einer infantilisierenden Verkleinerungsform eines ehemals geschätzten Superlativs hingibt? Können sich nur noch alte Säcke wie ich daran erinnern, wie das linguistische Unterbewusste ca Anfang der 70iger mit Freude und Lust den Gebrauch von Superlativen überhaupt entdeckte? Echt super! Das war eine Errungenschaft. “Super”!

Und nun seit Monaten das: “Supi”! Igitt! Blärgh… Den Schaden den ein zurückgenommener Superlativ in den Hirnen der Sprachnutzer anrichtet, mag ich nicht fühlen. Alles in mir weigert sich dieses Wort (nein: Wörtchen) zu nutzen. Leute, Leute: Kann - nein - darf man einen Superlativ diminuieren? Klar, man darf. Man darf alles.

Man muss nur bereit sein die Folgen zu tragen. Aber vielleicht ist es auch nur eine nacheilende, sprachliche Anpassung an die gesellschaftliche Inferiorisierung breiter Gesellschaftsschichten und ihrer gescheiterten Erfolgsaussichten. Nacht Mattes! Damit ist keine Zukunft zu machen. Sprachhygiene ist Psychohygiene. Und wie Boris schon sagte: 90% des Spiels wird im Kopf gewonnen!

25.Juli 2004

Umgeschaltet auf Wordpress!

Sonstwas - Comments Off 10:31 pm

Vielleicht fällt dem ein oder anderen auf das hier irgendetwas anders ist. Ist es. Ich bin desertiert von Movable Type nach Wordpress. Während dieses Umzugs fiel mir noch nebenbei auf das Movable Type nicht unanfällig für Cross Scripting ist. Wusste das jemand? Mir fiel es nur auf weil ich per FTP in meine serverseitigen Archive geschaut habe. Macht man ja nicht alle Tage. Meine Entdeckung: Es gibt Kommentarspam der nicht in der Adminoberfläche von MT erscheint aber in den Archiven dranhängt. Ich kann nur hoffen das sowas bei Wordpress nicht der Fall sein wird. Die RSS und sonstigen Feeds klappen aus mir noch nicht bekannten Gründen nicht. Die Umlaute der aus Movable Type importierten Beiträge fallen im Moment noch der anglophilen Weltsicht zum Opfer.Irgendwie drängt sich mir bei serverseitigen Installationen eine Erinnerung an DOS-Zeiten auf. Man weiss nie was passieren wird und ob es überhaupt laufen wird. Da scheint mir ein Technologie-Lag von fast 20 Jahren fröhlich seine Priester zu ernähren…

23.Juli 2004

Was so passiert

Musik - Comments Off 10:35 am

Ein auditiver Bericht aus dem Gedankenstrom, 500k. Garantiert HüpfHopf-frei und grooveabstinent. Dafür mit echtem Rauschen.

16.Juli 2004

I , Robot

Robotik, Singularität - Comments Off 12:42 pm

Heute läuft in Amiland die Verfilmung des Asimov-Klassikers “Ich, Robot” an. Hollywood verhält sich da nicht anders als Washington: rücksichtslos. Jedem sein Script nach Massgabe seines Horizonts. Was jedoch viel wichtiger ist: Das Singularity-Institut rund um Elizier Yudkowsky nimmt diese Gelegenheit zum Anlass, um auf sich und die sehr großen Lücken in den 3 Robotergesetzten von Isaac Asimov hinzuweisen. Die nahe Zukunft könnte sich allerdings Dank der großen Trends als so “Uberweird” herausstellen, das die Diskussion über freundliche Roboter zu einer Fussnote in der viel wichtigeren Diskussion um ethische AI degeneriert. Oder eben einem Sommerblockbuster.