Zwischenbericht 3

Dämmerndes Ziel: Fusion getrennter Interessenbereiche. Wie man an den Links und Tags sehen kann habe ich mehr Foci als bisher im zugänglichen Bereich des Netz sichtbar war. Suche: Fusion aller Bereiche. Form: Keine Ahnung.
Tödlich: Das Markengeschwätz, Beschränkung, Publikumsmassage mit homogenen Botschaften.

Zwischenstand 2

Ich scheine mich an den neuen Workflow zu gewöhnen. Obwohl man ja sagt eine neue Gewohnheit wäre erst nach ein paar Wochen leidlich eingebrannt. Nun stellt sich die Frage was ich mit diesem Repository anfange. Deswegen ja die sehr umfängliche, teilweise redundante Taggerei. Der Traffic ist für so ein kleines Nischenblog erstaunlich hoch. Keine Ahnung was hier so reizvoll ist. Irgendwas. Weitermachen… #spontankurzbloggen (Was sonst kurz und knackig auf Facebook gelandet wäre – alles nur Gewohnheiten, alles nur Gewohnheiten: Hört ihr?)

Selbstbeobachtung

Aus der aufmerksamen Selbstbeobachtung und Rückschau entstehen neue Bedürfnisse. Besonderheit 2014: Man kann Lösungen dafür teilweise selbst bauen und schnell umsetzen. Konsumenten sind davon befreit. Die können in der mentalen Südkurve weiterjubeln und facebooken bis die Kochbrothers sie abholen.

Work in progress

Ein weiteres Element was zum Workflow gehört ist ANKI. Ich habe in den letzten Wochen begonnen (wieder) Anki zu benutzen. Dazu gehören neue Habits. Die verdammten Tools sind ja nicht das Problem. Die dazugehörigen Gewohnheiten stehen immer im Weg, wollen sich sich nicht umbiegen lassen oder neu aufbauen.

Notwendige Gewohnheit: Jeden Schnipsel, zur NOt auch ohne auflösende Anwort in Anki reinfluten und ein größes Repository täglich für vilt 10min wiederholen. Schauen was langfristig passiert.

Was ich meines Erachtens als Gewohnheit torpedieren muss, ist das routinierte Befüllen von Facebook, G+ (sehr wenig) oder Twitter. Diese Silos sind keine technischen Meisterwerke sondern Gewohnheitsvampire. Keine Raketentechnologie sondern vampiristische Mentoren in der Aufmerksamkeitsökonomie. (Huch – fast ein Blogposting)

Zwischenstand

Zwischenstand nach 6h: Macht Spass. Tags klappen jetzt auch; das Theme wird vielleicht noch ersetzt durch Headway mit speziellen Funktionen. Aber eigentlich möchte ich hier keinen Traffic sehen. 😉 Wer im Jahre 2014 immer noch nicht weiss was ein Aggregator ist, hat noch sehr viel mehr strukturelle Medienprobleme. Echt. Also. 😉

Schon wieder ein Blog

Öfter mal den Workflow erneuern und überdenken. Hält locker. Zielsetzung: Weniger Links als freiwillige Geistblutspende in FB oder G+ abladen, sondern direkt per Mail in diesen Blog hier reinposten um Verfügungsgewalt zu behalten und ein durchsuchbares Archiv zu haben. Kommentieren darf nur ich, sozusagen als Eigenkommentar, Exegese und Ideendokumentation. Thats it. Wer mag kann sich den Feed schnappen.