Writemonkey

Aus der Dauerbrennerserie: Die unendliche Suche nach dem idealen Editor.

Mein Fokus dazu liegt eher auf dem ablenkungsfreien Schreiben. Seit ein paar Jahren bilde ich mir ein das Scrivener ganz ok ist,  muss aber bemerken das ich das Teil immer seltener aufmache. und eher zu brutal einfachen Editoren wie EditPad greife. Schwupps auf, schreiben.

Nun bin ich durch Zufall – nein, durch feedgefüttertes Dauerscannen von Blogs rund um Schreiben, Kreativität und geistiges Arbeiten über Writemonkey gestolpert. 1 Woche eingegliedert in den täglichen Workflow, Shortcut verpasst in PowerPro, und siehe es fluppt. Einige zusätzliche Funktionen, die fast an Scrivener light rankommen (wenn es das je gäbe) wie eine am Rand anzeigbare Notizensammlung sind nur gegen eine Spende über PayPal freischaltbar, aber mir war schnell klar, das dieses Tool mindestens einen Zehner wert ist. Der gute Mann reagiert auch fix und ich bin soweit erstmal glücklich. Empfehlung des Tages!