NEU! NOW!

Siggis letzte Worte




25.August 2007

Nachrichten aus dem ach so rückständigen Deutschland

Robotik, Wirtschaft - 8 Kommentare » 9:23 pm

Wer braucht Web2.0-Debatten, wenn er sowas weltweit verkaufen kann?

24.Februar 2007

Motivationstraining

...was wyrd, Beschleunigung, Futuristik, Prä-Singularität, Robotik, Singularität - 4 Kommentare » 8:36 pm

20.August 2006

Metapher im Kontext

...was wyrd, Post-Singularität, Robotik, Traumarbeit - 1 Kommentar » 5:20 pm

Wer ist die Puppe?

Wo ist das Geschäftsmodell?

31.März 2006

Morphender Roboter auf der Robo-one in Tokio

...was wyrd, Beschleunigung, Post-Singularität, Prä-Singularität, Robotik - 7 Kommentare » 3:14 pm

In diesem Videoclip ist ein Roboter vom 9. Rob-One Wettbewerb vom 18/19 März zu sehen, der die Funktion seiner 4 Extremitäten fliessend neu definieren kann. Aus einem Bein wird ein Arm, und umgekehrt.

Für Momente schob sich das Bild eines zukünftigen Roboters vor mein geistiges Auge: ständig morphend, gestaltwandlerisch, sich der Aufgabe bis zur Unsichtbarkeit anpassend. Irgendwo hatte ich das schon mal gesehen. Dann fiel es mir ein: Moravecs Roboterbüsche! Die finale Konvergenz aus AI, Nanotechnologie und Robotik! Wird es zwischen diesem lustigen kleinen Burschen (Ha, ha! Annegret, komm mal kucken!) und Moravecs Vision Verbindungsglieder geben? Ich meine: Ja. Und jeder der dazwischen liegenden Meilensteine wird uns schwerer im Magen liegen. Bis auch der letzte Depp den Watzmann sieht.

19.März 2006

Robotik, Risiko und Gesellschaftsvertrag

...was wyrd, Prä-Singularität, Robotik, Soziologie, Wirtschaft - 5 Kommentare » 3:49 pm

Die Stabilität unserer Gesellschaft beruht zu großen Teilen auf der Rückversicherung von Risiko. Das Risiko, Opfer von Willkür zu werden wird (sollte?) von unserem Rechtssystem abgefangen. Die Kosten einer Krankheit wird von speziellen Versicherungen getragen, Erwerbslosigkeit von der Arbeitslosenversicherung. Die in Jahrtausenden akkumulierte Erfahrung von Schmerz, Würdelosigkeit und Armut haben zur Erkenntnis geführt das es Umstände gibt, die menschenunwürdig sind.

Was hat das mit Robotik zu tun? Eigentlich nichts, solange die klassischen individuellen Risiken durch gesellschaftliche Institutionen aufgefangen werden. Wenn dies allerdings zunehmend nicht mehr der Fall ist, warum sollten sich dann große Teile der Gesellschaft noch an diesen Vertrag halten? Ist diese Erkenntnis vielleicht schon in Teile der Gesellschaft eingesickert, mit der Folge das wir immer häufiger Zeugen scheinbar irrationaler Phänomene werden, die den Gesellschaftsvertrag ironisieren, umgehen oder ignorieren?

Stabilität in komplexen Systemen ist das Ergebniss sehr ausgeklügelter Regelkreise mit postivem und negativem Feedback. Feedback das gedämpft oder verstärkt werden kann. In komplexen Systemen einigen Regelkreisen die Dämpfung weg zu regeln kann zu interessanten Phänomenen führen, die allerdings nicht mit dem Begriff Stabilität bezeichnet werden können.

Paradoxerweise ist der Tritt, den dieser Roboter (WMV, 11Mb) von einem seiner Schöpfer empfängt, ein Tritt den wir alle empfangen werden. Aber werden wir auch wie dieser Roboter ein neues Gleichgewicht finden? Und wieder die Frage: Für alle oder Wenige?

Seite 1 von 3123»