Kategorie-Archive: noosphäre

CO-X: Countdown zu einer Konferenz

Vor fast 5 Jahren lernte ich auf dem ersten Webmontag in Köln nicht nur Philipp Lenssen, sondern auch Tim Bruysten kennen. Beide Begegnungen blieben nicht ohne weitreichende Folgen. Während ich mit Phil bloss eine internationale Welle lostrat und er mit mir ein kleines, launiges Interview führte, teilte ich mir mit Tim 2006 im ersten Elektrischen Reporter Monitor und die Aufmerksamkeit einiger tausend Zuschauer. Seit dem ist viel gelbes Wasser unsere Kehlen hinuntergeflossen. Im letzten Jahr nun stiess Dr. J. Martin zu uns und seitdem erhöhte sich die intellektuelle Betriebstemperatur derart, dass wir schliesslich die Idee zu einer Konferenz ausbrüteten. Im Umkreis Handelsblatt/Corps-Verlag fand diese Idee ziemlich schnell Anklang und so kommt es das ich hier nun melden kann:

Meine Rolle leitet sich dabei natürlich aus meinen persönlichen Schwerpunkten ab: Technologische Beschleunigung, Konversion verschiedenster Technologien, technologische Singularität oder auch nicht, Trends versus Utopie… Die Kategorienliste am linken Blogrand gibt eigentlich einen guten Überblick in welchem Bermuda-n-Eck ich mich seit fast 20 Jahren bewege. Innerhalb dieses Begriffrahmens werde ich versuchen das, was von uns mit Co-x zu erfassen versucht wird, einzuordnen. Da jede Art von Futurismus nur einen Versuch darstellt die explodierende Kontingenz der Systeme zu reduzieren, dreht es sich also eigentlich um Sinnproduktion. In einer solchen Situation ist oft schon viel erreicht durch das Auffinden der richtigen Fragen, anstatt schnell mit Antworten den Schein von Sicherheit zu verkaufen. Einen Teil dieses Frageprozesses haben wir im Wavetank seit Anfang des Jahres dokumentiert.

Details zur Konferenz natürlich auf der Konferenzseite selbst:

  • Co-x www.co-x.eu

    sowie laufende Diskussionen im

  • Wavetank.
  • Rückblick Google Wave Hackathon Düsseldorf: Unscharfe Gedanken

    Am Samstag fand wie angekündigt der Google Wave Hackathon in den Räumen von richtwert statt. Architektur, Fuktionalität und Begrifflichkeiten (Wave, Wavelet, Blips, Robots, Gadgets…) wurden von Alexander Benker zur Einführung noch mal rekapituliert. Die nachfolgende Diskussion katapultierte uns jedoch ruck zuck in tiefere Gefilde rund um Begriffe wie „Trust“, „Flow“ und Collaboration. Zwar hat Google… Weiterlesen…

    1.WaveWednesday in Düsseldorf

    Wenn nach nur 3 Tagen Vorwarnzeit über 20 interessierte Menschen nicht auf eine Party gehen, sondern sich Vorträge über Google Wave anhören wollen, dann muss was in der Luft liegen. Nachdem Tim Bruysten und ich am letzten Donnerstag die Demo zu Google Wave gesehen hatten, war uns – wie vielen anderen auf Terra – sofort… Weiterlesen…

    Von Veronika über Gesichtsbuch nach Omega

    Das Netz so wie wir es kennen, ist vielleicht knapp 5000 Tage alt. Meinen ersten Vortrag über Nanotechnologie, AI und die technologische Singularität habe ich vor circa 4700 Tagen gehalten. Kevin Kelly meint, wir müssten besser darin werden das Unmögliche für möglich zu halten. Eine durchaus erstrebenswerte, geistige Disziplin. Das kommunikative Rauschen an den Endstellen… Weiterlesen…

    Erkennensschock: Der Giant Global Graph (GGG)

    Als ich heute das Posting von Sir Tim vom 21. zum Giant Global Graph las, kroch mich ein Erkennen an, als ob ich das schon mal gelesen hätte. Plötzlich wusste ich: Etwas ähnliches hatte ich 2004 geschrieben und angedacht und sogar in einer Folge des Elektrischen Reporters als Letztes Wörtchen verbraten. Jedes Indivduum zielt aus… Weiterlesen…

    In Zukunft

    Bloggen hat sich eingelevelt. In Deutschland, vielleicht weltweit, ist nicht mehr drin. Was auch immer drin gewesen wäre (siehe Utopie) wird jetzt nicht mehr sein Haupt recken. Ob politische Wirksamkeit oder subjektive Äusserung: Mehr wird nicht kommen. Die Integration in den Medienmix ist beendet. An den Rändern wird noch gemarketingt oder rebelliert werden, aber das… Weiterlesen…

    Fluchtpunkt

    Augmented und Artificial Intelligence haben einen gemeinsamen Fluchtpunkt. Die Noosphäre nimmt wie alle geistigen Entwicklungen ihren Anfang im Unbewussten (Beispiel Twitter + Google Earth) um über den Schock der Dissoziation den harten Weg der Bewusstwerdung einzuschlagen. Sollte der Noosphäre ein evolutionärer Trieb zur Höherentwicklung innewohnen, können wir erwarten das dieser sich in aggregierenden Plattformen manifestiert,… Weiterlesen…

    Noosphäre und Kommunion

    Die Noosphäre bietet Grade der Kommunion, vom sentimentalen (siehe geriatric1927) über das Rationale bis ins Transrationale, wobei sich letzteres nie im einzelnen Akt darstellt. Nie kann ein Knoten ein Netz repräsentieren. Dem je eigenen Entwicklungsstand eines phänotypischen Elements entspricht auch die emotionale Reaktion auf die Kommunion, die es an den Schnittstellen zur Noosphäre erfährt. Die… Weiterlesen…

    Das Herzstück der Prä-Singlaritätszeit

    Wenn man das Szenario einer technologischen Singularität verdaut hat (~6 Monate), stellt sich die abendfüllende Thrillerfrage: What now? Ganz einfach: Beschleunigung der Beschleunigung. Simpel nicht wahr? Warum? Fall A Das ist Kram für Utopisten und es geht lediglich schneller und bunter (besonders mit der Farbe Rot) weiter. Dann droht jedoch das Wetter, der Hunger und… Weiterlesen…

    Teilhard de Chardin, 2 Zitate aus dem Jahr 1951

    Herr Sixtus reflektiert im Mehrzweckbeutel über „Weit weg“. Und ich schlage reflexartig einen Bogen zu meiner gestrigen Zuglektüre vom Mann aus dem Garten. Wenn man erst einmal die schlechte Übersetzung, den zeitlichen Abstand und seine spezielle Art sich unverständlich zu machen in die Filteroptionen aufgenommen hat, ist Herr Chardin ein Steinbruch für jeden, der die… Weiterlesen…