Kategorie-Archive: Nanotechnologie

Das kann doch nicht alles gewesen sein!

Zur Feier des gestrigen Towel-Day habe ich es tatsächlich geschafft ein Bruce Willis Filmzitat in einem Vortrag über Zukunft, Kardashew, Nanotechnologie, AGI, Singularity Summit und Singularity University unterzubringen.

Da ich nicht zur Garde der Folienvorleser gehöre, sondern davon ausgehe das die physische Anwesenheit eines Vortragenden irgend etwas mit mit seiner – auch intellektuellen – Anwesenheit zu tun haben muss, sind die Folien natürlich ohne meine Live-Worte nur ein interessanter Bildreigen. Die Aufgabe für die Klasse also: Erzähle die Geschichte zu diesen Bildern! Abgabetermin 2049.

 

 

Nochmals Danke an den Dozenten Tim Bruysten für die Einladung nach Aachen. Die anschliessende Diskussion mit den Studenten zeigte, das die Thematik zwar verstanden wurde, mir persönlich war da aber zu wenig Wow! in der Erkenntnis, das vieles davon im Bereich der Lebensplanung eines 20jährigen liegt. Ich fühlte mich ein wenig an einen meiner ersten Blogeinträge aus dem Jahre 2003 erinnert. Was kommt nach Anything goes? Beim anschliessenden analogen Bier im Last Exit hat sich für mich dieser Eindruck noch bestätigt. Wer heute in dieser „Anything-goes-Welt“ lebt, deren Beschreibung vor 30 Jahren für einen veritablen Science Fiction gereicht hätte, managt seine Lebenswelt besser mit einem kleineren Zeithorizont. Dennoch wird jemand, der auch mit extremen Zukünften jonglieren kann unsere turbulente Gegenwart erfolgreicher filtern können.

Ohne Garantien für weitere Posting kann ich sagen: Hat sich gut angefühlt mal wieder zu bloggen. Ist noch jemand da? 😉

Nicht in Kansas

Aber in Essen. Ich weiss nicht welche Pille einige der anwesenden Zuhörer letztendlich gewählt haben, gut unterhalten worden sind sie allemal. Niemand hat sich gelangweilt obwohl statt der angepeilten maximal 40 Minuten, derer 60 wie im Fluge verschwanden. Dafür gab es ein ordentliches futuristisches Schleudertrauma mit 1 x Kardashev und zurück. Die Frage was Web2.0… Weiterlesen…

Virgin Earth Challenge: Technologie als Klimaretter

Wenn sich alle morgen an den Händen fassen und plötzlich unheimlich dolle umweltbewusst werden – auch die Essers und Breuers der Welt – dann könnte innerhalb von 10 Jahren sehr viel weniger CO2 in der Atmosphäre landen. Die Mengen, die wir allerdings bis heute auf ihre Reise in die Atmosphäre geschickt haben, hindert das nicht,… Weiterlesen…

Wo spielt die Musik?

Man stelle sich vor: Bunzklazerin Merkel weist ausdrücklich in einer Rede zur Eröffnung eines Technologiezentrums in Eckernförde auf die Verdienste von Richard Feynman und Eric Drexler um die Grundlagen der Nanotechnologie hin und legt den versammelten Honoratioren aus Schützenverein, Handwerkskammer und Germanistenbund gar Nanosystems, das vor schlappen 15 Jahren erschienene Grundlagenwerk zur molekularen Nanotechnologie ans… Weiterlesen…

Video über Lebensverlängerung

Das Immortality Institut hat einen 1h45min Video über Lebensverlängerung produziert, der über Google Video zur Verfügung steht. Rappelvoll mit Interviews der üblichen Verdächtigen, die seit Anfang der 90iger auf diesem Feld und der logischen Verlängerung „technologische Singularität“ auffällig geworden sind. Das sagt sich so einfach im Jahre 2006, ist aber wieder nur ein Beispiel für… Weiterlesen…

Richard Smalley tot

Richard Smalley, der mit 2 Kollegen 1996 den Chemienobelpreis für die Buckyballs erhielt ist am 28. Oktober an den Folgen einer Leukemie verstorben. Wer die Diskussionen rund um Nanotechnologie seit 10 Jahren verfolgt, insbesondere Bottom-Up Ansätze ala Drexler, dem ist Smalley in den letzten Jahren als einer der härtesten Widersacher Drexlers aufgefallen. Gerade in der… Weiterlesen…

Die technologische Singularität und die Wissenschaft

Ein Leser fragt in den Kommentaren ob sich die traditionelle, wissenschaftliche Welt mit dem Konzept der technologischen Singularität auseinandersetzt. Interessante Frage. Wohl kaum. Besonders in Deutschland nicht. Hier kann man seine wissenschaftliche Karriere schon beenden, wenn man Eric Drexler erwähnt. Futuristik oder Techniksoziologie schubbert sich hier an Fragen wie: Was ist wenn alle Bäume tot… Weiterlesen…

Singularität, AI und Bottom Up Nanotechnologie

Beliebte Themen gerade in transhumanistischen Zirkeln sind natürlich AI, Nanotechnologie und die ganze SF-beeinflusste Gadgeteria. Was mir allerdings immer wie die berühmte Redewendung „…ein bischen schwanger“ erscheint. Ein „bischen schwanger“ könnte man auch als einen Euphemismus für selbstauferlegtes Denk- oder Phantasieverbot bezeichnen, wenn man von einer aktiven Entscheidung ausgeht, nicht weiterzudenken. Geht man von einem… Weiterlesen…

Hype: Die Differenz zur Wirklichkeit

Wie öfters betont besteht unsere natürliche Reaktion auf exponentielle Prozesse in der Überschätzung der nahen Zukunft und der Unterschätzung der fernen Zukunft. Diese Differenz ist das Milieu der Hasardeure, Soziopathen und Abzocker. Seit der Tulip Mania im Jahre 1635. Wenn in unserer technisch-wissenschaftlichen Gegenwart einige dieser exponentiellen Prozesse aktiv sind, heisst das auch, das die… Weiterlesen…

Die 3 Säulen einer Singularität

Die 3 Säulen der Singularitäts-Hypothese sind soweit ich das überblicke: Künstliche Intelligenz Nanotechnologie (bottom-up) AI (augmented intelligence) Robotik bringt nur Unordnung in den prä-Singularitätsschlamassel, ist also nur revolutionär… 😉 2 Eigenschaften dieser 3 Gebiete treiben die Wahrscheinlichkeit für ein Singularitäts-Szenario in unangenehme Höhen. Einerseits gibt es DIE künstliche Intelligenz genauso wenig wie es DIE Nanotechnologie… Weiterlesen…