Kategorie-Archive: Medizin

Na also: Google und Genetik!

Der neue Dienst 23andMe, den Anne Wojcicki und die allgegenwärtige Esther Dyson vor ein paar Tagen gestartet haben, ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Zum einen, weil damit eine Art Undercover-Crossover zwischen Google und Gentechnik eingeläutet wurde, zum anderen weil es ein schönes Beispiel für die Dynamiken abgibt, die sich durch die zunehmende Ungleichverteilung von Vermögen und Einkommen in den westlichen Staaten ergeben werden.

Es dreht sich nämlich nicht darum das der durchschnittliche westliche Bürger im Jahre 200X luxuriöser als im Jahre 100X lebt, sondern das der überdurchschnittlich verdienende Bürger des Jahres 200x sich informationspraktisch und gesundheitlich mit Riesenschritten von der unterdurchschnittlichen Masse entfernen kann. Die Mittel dafür existieren jetzt, nicht irgendwann. Wenn 50% der Deutschen überhaupt kein Vermögen besitzen um zu sparen, dann haben sie auch keine Mittel um zum Beispiel einen Dienst wie 23andMe zu nutzen um Gesundheitsrisiken vorzubeugen oder massgeschneiderte Medikamente zu beziehen, wenn in ein paar Jahren das 1000$-Genom machbar sein wird.

Niemand wird in naher Zukunft in Deutschland verhungern, und warmes Wasser wird noch längere Zeit aus der Wand kommen, aber ich befürchte die Folgen der zunehmenden Ungleichverteilung werden schleichend an den Grundlagen unserer Gesellschaft nagen.

Welche Folgen hätte es für die Stabilität einer Gesellschaft, wenn sich die Lebensqualität und Lebenserwartung kleiner Teile der Bevölkerung sichtbar erstaunlich verbessert, während der Großteil immer noch glaubt es wäre normal mit etwas Glück 80 zu werden und Alzheimer oder Parkinson zu bekommen?

Ungleiche Zukunft im Sand

Die Zukunft ist, einem Bonmot folgend, wirklich sichtbar ungleich verteilt. Wobei diese Ungleichverteilung gleichzeitig Motor des technologischen Fortschritts ist und Feind jedes utilitaristischen Ansatzes. Physisch sichtbar manifestiert sich diese Ungleichverteilung in diesem geschichtlichen Moment überdeutlich in Nakheel in Abu Dubai. Jeder der auf diesem Planeten nicht um die nächste Miete hadern muss, zieht gerade um… Weiterlesen…

SENS-Hypothesen von Aubrey de Grey halten Prüfung stand

Wie vor fast einem Jahr hier schon mal berichtet, hatte die Technology Review auf Initiative des Chefredakteurs Jason Pontin ein Preisgeld von 20 000$ für denjenigen ausgesetzt, der darlegen kann, das die SENS-Hypothesen von Aubrey de Grey „…derart falsch sind, das sie keiner akademischen Debatte würdig sind“. Was folgte, war das gewohnte Schweigen, das schon… Weiterlesen…

Heilung von Krebs

Es gibt sie. Allerdings muss man dazu eine Maus sein, und in einem Labor der Wake Forest University in North Carolina leben und einer zufällig mutierten Art angehören. Seit 1999 bekommen Angehörige dieser Laborart weder durch implantieren noch injizieren von Tumorzellen verschiedenster Krebssorten keinen Krebs. Soweit man bis heute festgestellt hat, ist die Mutation dominant… Weiterlesen…

Abstürzende Sequenzierungskosten

Vor knapp 2 Jahren hatte das National Institute of Health in den USA sich als nahes Forschungsziel gesetzt, die Kosten für die Sequenzierung eines Säugetiergenoms auf 100 000$ zu drücken. Innerhalb der nächsten 10 Jahre will man die Kosten auf 1000$ drücken. Mir ist nicht klar was hier als nahe und was als ferne Zukunft… Weiterlesen…

Google Health wird Mittwoch gestartet

Auf dem jährlichen Google Press Day nächste Woche Mittwoch wird mit an Sicherheit grenzender Buschtrommelwahrscheinlichkeit von Google ein Dienst eröffnet, der sich rund um Gesundheit und Medizin dreht. Vielleicht nur ein Filter, vielleicht dramatischeres. Im November 2005 wurde allein zu diesem Zweck Adam Bosworth mit dem Jobtitel „Architect, Google Health“ eingestellt. In seinem Blog ist… Weiterlesen…

Video über Lebensverlängerung

Das Immortality Institut hat einen 1h45min Video über Lebensverlängerung produziert, der über Google Video zur Verfügung steht. Rappelvoll mit Interviews der üblichen Verdächtigen, die seit Anfang der 90iger auf diesem Feld und der logischen Verlängerung „technologische Singularität“ auffällig geworden sind. Das sagt sich so einfach im Jahre 2006, ist aber wieder nur ein Beispiel für… Weiterlesen…

Sir2

Vor einem Jahr erschien mir eine kleine Bemerkung zum Sir2-Enzym angemessen. Nun erschien gestern ein Paper in Cell das weitere Forschungen rund um den kleinen Racker sowie SCH9 ausbreitet. Im Kern dreht es sich darum das es Forschern der University of Southern California gelungen ist Einzeller durch Ausschalten von Sir2 und SCH9 dazu zu überreden… Weiterlesen…

Die Glasdecke der Gerontologie

Jason Pontin, der Herausgeber der Technology Review des MIT hat anscheinend mächtig die Nase voll vom Schweigen der Gerontologen zu den theoretischen Konzepten von Aubrey de Grey. Im Februar wurden Aubrey de Grey und sein Werk in einem längeren Artikel in der Technology Review vorgestellt, der trotz seiner negativen, unsachlichen Untertöne zu einem der meistgelesenen… Weiterlesen…