Jahres-Archive: 2004

Singularität, AI und Bottom Up Nanotechnologie

Beliebte Themen gerade in transhumanistischen Zirkeln sind natürlich AI, Nanotechnologie und die ganze SF-beeinflusste Gadgeteria. Was mir allerdings immer wie die berühmte Redewendung „…ein bischen schwanger“ erscheint. Ein „bischen schwanger“ könnte man auch als einen Euphemismus für selbstauferlegtes Denk- oder Phantasieverbot bezeichnen, wenn man von einer aktiven Entscheidung ausgeht, nicht weiterzudenken. Geht man von einem passiven Ergebnis aus, kämen nur insuffiziente kognitive Prozesse in Frage ;-). Mithin möchte ich formulieren:

Über künstliche Intelligenz, Bottom-Up Nanotechnologie, Global Brain etc. zu reden ohne Singularität zu meinen, ist wie ein bischen schwanger sein.

Für die Bewertung der meisten sogenannten futuristischen Themen bedeutet das natürlich einen ganz anderen Focus und eine ganz andere Bewertungsskala (backwards chaining). Auf diesem Hintergrund sind gerade viele Themen des sogenannten Transhumanismus maximal SL3, wenn überhaupt. Eine andere Begründung wäre ein aktives, selbstauferlegtes Denkverbot in dieser Richtung aus Gründen des Pragmatismus. Wie man es jedoch dreht und wendet: immer steckt implizit entweder die Unfähigkeit weiterzudenken mit drin, oder Gründe den Schritt von AI+1 nach Singularität für unmöglich zu halten. Sozusagen nicht an die Geburt nach der Befruchtung zu glauben. Dafür gibt es einen speziellen Begriff.

Ebenenfusion

Was man aus der eigenen Tunnelsicht auf den weiteren Weltprozess leicht übersehen kann, ist das Unterhaltung garantierende Phänomen, das alle bekannten Entwicklungsebenen mit ihrer jeweiligen Primatenbesatzung auf die Gadgets der Zukunft treffen. Jede Ebenenmannschaft (ob nach Kohlberg, Wilber, Grof, Graves, Piaget, Susan Cook-Greuter (pdf, 1Mb) …) interpretiert nicht nur die gegenwärtige Welt auf ihre je… Weiterlesen…

Was kommt nach der Singularität?

Mir ist heute nach einer Portion ultimativem Futurismus. Nicht dieses Zeug von der Sorte Next-Big-Thing bei ALDI (Horx). Per Definition wird die Post-Singularitätszeit ja ausgespart von Versuchen zu beschreiben, was denn nun danach kommt und ob das Rentenproblem dann geklärt sein wird. Derartige Imaginationsabstinenz fand Robert Bradbury 1999 jedoch nicht so sexy und hat einmal… Weiterlesen…

Nicht das es wichtig wäre, aber…

Aber vielleicht ist Christopher Reeves ein paar Monate zu früh gestorben. Wenn es stimmt was die Korean Times berichtet, ist es koreanischen Forschern gelungen mittels Stammzellentherapie eine gelähmte Frau soweit zu heilen, das sie zumindest mittels einer Gehhilfe wieder stehen und vielleicht sogar wieder gehen kann. Nach 19 Jahren. Auch wenn das Ergebnis nicht reproduzierbar… Weiterlesen…

Vorne ist, wo unsere Träume weben

Nicht das Amazon schon fertig wäre. Nicht das eBay am Ende angekommen ist. Blogger.com seinen Höhepunkt überschritten? Google schon abgetrocknet? Was vor uns liegt, wird in jedem Fall ein Inkrement der Gegenwart sein. Evolution ist nicht allein für Schmetterlinge. Etwas das formuliert werden kann, beschleunigt seine eigene Manifestation. Im Mahlstrom der Prä-Singularitätszeit ist jede Äusserung… Weiterlesen…

Gregory Bateson wäre Hundert

Gregory Bateson hatte letztens Geburtstag. Das übliche halt. Von diesem Herrn habe ich einiges verschlungen. Verdaut? Wer weiss. „Nicht einfach, diese kybernetische Deutung von Gregory Bateson. Nicht beruhigend. Nicht unterstützend. Nicht lieblich. Das Zentrum verschwindet und der Mensch verschwindet; and an seiner Stelle erscheint das metaphysische „Ich“. Also entlasse dich selbst; entspann dich: Es gibt… Weiterlesen…

Yehuda Yudkowsky

Wut ist eine unspirituelle aber produktive Motivationsstrategie. Elizier Yudkowskys jüngerer Bruder ist mit 19 Jahren verstorben. Was sich in der Reaktion der Singularitätsanhänger zeigt, ist ein Schlag ins Gesicht aller kurzsichtigen Touchie-Feely-Technologiekritiker: Nicht Technologiegläubigkeit oder Spieltrieb motiviert viele der aktiven Singularitätsanhänger, sondern bedingungslose Liebe und Respekt zum Leben. Wer sich einem konsequenten naturwissenschaftlichen Weltbild verschrieben… Weiterlesen…

Norbert Wiener, CYBERNETICS 1948

OF course, just as the skilled carpenter, the skilled mechanic, the skilled dressmaker have in some degree survived the first industrial revolution, so the skilled scientist and the skilled administrator may survive the second. However, taking the second revolution as accomplished, the average human being of mediocre attainments or less has nothing to sell that… Weiterlesen…

Hype: Die Differenz zur Wirklichkeit

Wie öfters betont besteht unsere natürliche Reaktion auf exponentielle Prozesse in der Überschätzung der nahen Zukunft und der Unterschätzung der fernen Zukunft. Diese Differenz ist das Milieu der Hasardeure, Soziopathen und Abzocker. Seit der Tulip Mania im Jahre 1635. Wenn in unserer technisch-wissenschaftlichen Gegenwart einige dieser exponentiellen Prozesse aktiv sind, heisst das auch, das die… Weiterlesen…

Frühe, Reife und Wozu

Die höheren Stadien der menschlichen Entwicklung sind die natürlicheren. Gerade so wie ein Schößling wohl kaum den Wald vertreten kann, so ist die pubertäre Fülle unseres frühen Daseins selten Hinweis auf die kraftvolle Gesamtrichtung der Art, wenngleich diese Fülle – unter Abzug ihrer Lächerlichkeiten – Kerosin für unsere Sternensehnsucht ist. Das was gestern narzistische Uneinsichtigkeit… Weiterlesen…