NEU! NOW!

Siggis letzte Worte




24.Dezember 2004

Singularität, AI und Bottom Up Nanotechnologie

...was wyrd, Künstliche Intelligenz, Nanotechnologie, Singularität, Sonstwas, Transhumanismus - Comments Off 1:41 pm

Beliebte Themen gerade in transhumanistischen Zirkeln sind natürlich AI, Nanotechnologie und die ganze SF-beeinflusste Gadgeteria. Was mir allerdings immer wie die berühmte Redewendung “…ein bischen schwanger” erscheint. Ein “bischen schwanger” könnte man auch als einen Euphemismus für selbstauferlegtes Denk- oder Phantasieverbot bezeichnen, wenn man von einer aktiven Entscheidung ausgeht, nicht weiterzudenken. Geht man von einem passiven Ergebnis aus, kämen nur insuffiziente kognitive Prozesse in Frage ;-). Mithin möchte ich formulieren:

Über künstliche Intelligenz, Bottom-Up Nanotechnologie, Global Brain etc. zu reden ohne Singularität zu meinen, ist wie ein bischen schwanger sein.

Für die Bewertung der meisten sogenannten futuristischen Themen bedeutet das natürlich einen ganz anderen Focus und eine ganz andere Bewertungsskala (backwards chaining). Auf diesem Hintergrund sind gerade viele Themen des sogenannten Transhumanismus maximal SL3, wenn überhaupt. Eine andere Begründung wäre ein aktives, selbstauferlegtes Denkverbot in dieser Richtung aus Gründen des Pragmatismus. Wie man es jedoch dreht und wendet: immer steckt implizit entweder die Unfähigkeit weiterzudenken mit drin, oder Gründe den Schritt von AI+1 nach Singularität für unmöglich zu halten. Sozusagen nicht an die Geburt nach der Befruchtung zu glauben. Dafür gibt es einen speziellen Begriff.

21.Dezember 2004

Ebenenfusion

...was wyrd, Beschleunigung, Transformation - Comments Off 9:44 am

Was man aus der eigenen Tunnelsicht auf den weiteren Weltprozess leicht übersehen kann, ist das Unterhaltung garantierende Phänomen, das alle bekannten Entwicklungsebenen mit ihrer jeweiligen Primatenbesatzung auf die Gadgets der Zukunft treffen. Jede Ebenenmannschaft (ob nach Kohlberg, Wilber, Grof, Graves, Piaget, Susan Cook-Greuter (pdf, 1Mb) …) interpretiert nicht nur die gegenwärtige Welt auf ihre je begrenzte und ebenenspezifisch fixierte Art, sondern auch und gerade den Möglichkeitsraum der Zukunft und ihre Werkzeuge.

Die Frage ist also nicht, was man mit Nanotechnologie oder künstlicher Intelligenz anstellen kann, sondern was jemand der sich zum Beispiel auf der kohlbergschen Ebene 3 befindet konkret mit Nanotechnologie anstellen wird. Das ist ein kleiner und sehr fürchterlicher Unterschied.

Bis zur Gadgetisierung läuft die Diskussion jedoch zumeist in Zirkeln ab, die man getrost nach Piaget als mindestens formaloperatorisch bezeichnen kann. Die wirkliche Welt setzt sich aber aus der kompletten Besatzung zusammen. Mit ungleicher Machtverteilung. Wobei die fortgeschritteneren Ebenen mit ungleich weniger und machtärmeren Primaten besetzt sind als die weniger fortgeschritteneren. Das Resultat ist auch unter dem Begriff Geschichte bekannt. Das, was wir also (untertrieben) die sozialen Komplikationen auf dem Weg hin zu einer technologischen Singularität nennen könnten, ist also nur die Kombinatorik verschiedener Interpretationen von Werkzeugen und der durch sie möglichen Zukünfte. Wer dabei so tut als ob es nur einen Pfad durch diesen Möglichkeitsraum gibt, wird in einem Meer der Naivität ersaufen. Unvirtuell und analog tödlich.

16.Dezember 2004

Was kommt nach der Singularität?

...was wyrd, Futuristik, Post-Singularität, Singularität, Transformation - Comments Off 1:45 am

Mir ist heute nach einer Portion ultimativem Futurismus. Nicht dieses Zeug von der Sorte Next-Big-Thing bei ALDI (Horx).

Per Definition wird die Post-Singularitätszeit ja ausgespart von Versuchen zu beschreiben, was denn nun danach kommt und ob das Rentenproblem dann geklärt sein wird. Derartige Imaginationsabstinenz fand Robert Bradbury 1999 jedoch nicht so sexy und hat einmal alles zusammengefasst was im Ideenraum zwischen Nanotechnologie, AI, Kardashevs 3 Zivilisationstypen und Dyson-Shären formulierbar ist. Herausgekommen ist eine Skizze, die als Abfallprodukt einige astronomische Fragen lösen könnte.

Allerdings wird der Weg, der dorthin durch das Nadelöhr einer technologischen Singularität führt, wohl kaum mit Menschen, Tigern oder Butterblumen als Begleitern bevölkert sein. Und wenn, dann allenfalls als Simulation. Jedoch - folgt man Frank Tipler - in einer Qualität, die nichts für unsere stumpfen Sinne wäre.

Wenn jedes gegenwärtige Handeln zwischen den Polen der maslowschen Bedürfnispyramide und dem Sog eines Omegapunktes im Sinne Teilhard de Chardins stattfindet, dann sind Skizzen wie die Matrioshkabrains nach Bradbury, fettfreie und entfettende Wegweiser aus einem Primatendschungel, in dem Schönheit oft herhalten muss uns im Angesicht von Menschenwerken wie Nanking oder Falludschah nicht den Verstand verlieren zu lassen. Welchem dieser zwei Pole man mehr Gehör schenkt, ist Ausdruck der persönlichen Menschwerdung. Maslows Pyramide abzuklappern ist eine humane Lösung für die Wusler auf dem dritten Klumpen eines sehr durchschnittlichen Sterns, um ihre kosmische Vorstadtidylle solange stabil zu halten, bis sie Reif für die Großstadt sind.

30.November 2004

Nicht das es wichtig wäre, aber…

Medizin, Transhumanismus - Comments Off 12:50 am

Aber vielleicht ist Christopher Reeves ein paar Monate zu früh gestorben. Wenn es stimmt was die Korean Times berichtet, ist es koreanischen Forschern gelungen mittels Stammzellentherapie eine gelähmte Frau soweit zu heilen, das sie zumindest mittels einer Gehhilfe wieder stehen und vielleicht sogar wieder gehen kann. Nach 19 Jahren.

Auch wenn das Ergebnis nicht reproduzierbar sein sollte, oder nur in bestimmten Einzelfällen klappt: Der Weg ist klar vorgezeichnet. Die Auseinandersetzungen, die sich noch an der Stammzellentherapie entzünden werden, erinnern mich an den flammenden Wiederstand, den gewisse Kreise der Kirche im 19. Jahrhundert der Anästhesie entgegengesetzt haben: Schmerz sei ein Mittel der Läuterung. Fortschritt hat viele Feinde, in vielen scheinbar humanen Verkleidungen. Was Glauben und Wissenschaft trennen ist jedoch die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse.

Nachtrag und Frage 7.8.05: Warum erhalte ich seit gestern so viele Hits auf diesen Eintrag?

29.November 2004

Vorne ist, wo unsere Träume weben

...was wyrd, Beschleunigung, Künstliche Intelligenz, Prä-Singularität, Software - Comments Off 12:14 am

Nicht das Amazon schon fertig wäre. Nicht das eBay am Ende angekommen ist. Blogger.com seinen Höhepunkt überschritten? Google schon abgetrocknet?

Was vor uns liegt, wird in jedem Fall ein Inkrement der Gegenwart sein. Evolution ist nicht allein für Schmetterlinge. Etwas das formuliert werden kann, beschleunigt seine eigene Manifestation. Im Mahlstrom der Prä-Singularitätszeit ist jede Äusserung Bodenbelag oder manifestierender Beat. Vorwärtsstürzen ist die einzige Qualität, die einer authentischen Stimme gemäss ist. In der Verantwortung lebend, das Bilder wahr werden. Es gibt keine Abweichung vom Mittelmass. Sondern nur Existenz, die sich erinnert. Oder eben nicht.

In dieses Meer aus Information wird AI fallen.

Seite 1 von 2312345»...Letzte Seite »